Stralsunder Wildcats - Volleyball Stralsund

Toller 4.Platz bei Norddeutscher Meisterschaft für U14 des VC

Mit einem tollen 4.Platz kehrten die jungen Volleyballerinnen der U14 des 1.VC Stralsund von den Norddeutschen Meisterschaften am Wochenende aus Hamburg zurück. Nachdem das Team als Dritter der Landesmeisterschaften von Mecklenburg-Vorpommern lediglich als Nachrücker in das Feld der besten Teams aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern gerutscht war, zeigten die jungen Mädels der Trainingsgruppe von Daniel Schulz und René Simon eine ganz starke Mannschaftsleistung, die mit einem Platz im Halbfinale belohnt wurde.

 

Zu Beginn der Gruppenspiele traf man gleich auf den Schweriner SC, dem man in dieser Saison schon zweimal zum Sieg gratulieren musste. Auch diesmal spielten die Landeshauptstädterinnen ihre Vorteile konsequent aus und siegten sicher mit 25:17. Im 2.Satz vermochten sich die VC-Youngster dann aber zu steigern und eroberten den ersten Satzgewinn der Saison gegen die Schwerinerinnen hauchdünn (25:23). Tolle Ballwechsel dann auch im Tiebreak, der ebenso knapp mit 12:15 verloren wurde.

Nach diesem sehr erfreulichen Auftakt im Turnier musste aufgrund der Wärme in der Halle die Mannschaft umgestellt werden. Kapitänin Isabell Schmidt bekam für das 2.Spiel gegen den Kieler TV eine Pause verordnet, konnte die weiteren Spiele des Wochenendes dann aber wieder mitmachen. Ihr Fehlen schien zunächst die Mannschaft insgesamt zu lähmen, denn ohne Bewegung auf dem Spielfeld zitterte man sich sehr glücklich im 1.Satz zu einem 25:23-Erfolg. Die Pausenansprache der Trainer zeigte dann aber offensichtlich Wirkung, denn der 2.Satz wurde eine sichere Beute für die Vorpommern (25:12).

Zum Abschluss des Tages stand dann noch der Vergleich mit dem Hamburger Meister WiWa Hamburg auf dem Spielplan. In diesem Spiel ging es um Platz 2 oder 3 in der Staffel. Beide Teams waren jedoch bereits für die Überkreuzvergleiche am Sonntag qualifiziert. Mit sehr guten Aufschlägen und Angriffen konnten die VC-Mädels gegen stark verunsicherte Hamburgerinnen den 1.Satz deutlich gewinnen (25:16). WiWa hatte im 2.Spiel ihre beste Spielerin verletzungsbedingt verloren. Von diesem Schock schienen die Hamburgerinnen jedoch spätestens im 2.Satz erholt. Hier ließen sie den Stralsunderinnen keine Chance (12:25). Und wieder musste der Tiebreak entscheiden. Und wieder musste man nach sehenswerten Ballwechseln und einer nervenaufreibenden Schlussphase dem Gegner zum Sieg gratulieren (17:19!).

So blieb der 3.Platz in der Gruppe trotz ausgeglichenem Satzverhältnis hinter Schwerin und WiWa Hamburg aber vor dem Kieler TV.

Am Sonntagmorgen wartete dann im Überkreuzvergleich um den Einzug in das Halbfinale der VC Neumünster auf das VC-Team. Der Schleswig-Holstein-Meister landete in der anderen Gruppe auf Platz 2 und verbaute im letzten Jahr den Stralsunderinnen eine Medaille in der U13. Mit mutigen Angriffen und einer laufstarken Abwehr erkämpfte man sich gegen die spielstarken Neumünsteranerinnen den 1.Satz (25:18). Das Halbfinale vor Augen drehte man auch im 2.Satz auf und lies den Gegnerinnen keine Chance (25:9). Damit war der nicht erwartete Einzug in das Halbfinale der besten norddeutschen Volleyballteams der U14 tatsächlich geschafft!

Im Halbfinale wartete dann erneut der Schweriner SC auf die Stralsunderinnen. Die Gegnerinnen hatten sich in vielen Turnieren in der Saison auf dieses Spiel vorbereitet, denn nur die beiden besten Teams des Nordens lösen eine Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften in dieser Altersklasse. Die Favoritenrolle in diesem Spiel war natürlich klar bei den SSC-Mädels. Aber bereits die Partie in der Vorrunde gegeneinander zeigte die kleine Chance der Vorpommern in diesem Duell. So ging es darum möglichst lange das Spiel offen zu halten, um so vielleicht doch die ganz große Überraschung zu schaffen. Trotz zwischenzeitlicher Führung musste man sich den Schwerinerinnen hauchdünn mit 23:25 im 1.Satz geschlagen geben. Und auch im 2.Satz gaben die VC-Mädels ihr bestes und konnten wiederum die Führung erkämpfen. Aber wiederum waren die Landeshauptstädterinnen am Ende einen kleinen Tick besser und zogen verdient ins Finale ein (19:25).

Nach diesem kraftraubenden Spiel wartete dann noch WiWa Hamburg in der Partie um Platz 3 auf die jungen Stralsunderinnen. Und anders als am Vortag, wollte man nun die WiWa-Mädels besiegen. Der Hamburger Meister konnte allerdings wieder auf seine beste Spielerin zurückgreifen und hatte in dem anderen Halbfinale den SC Neubrandenburg bereits an den Rand einer Niederlage gebracht. Schnell zeigte sich trotz allem Einsatz, dass die Hamburgerinnen immer einen Schritt schneller und noch mehr zuzulegen hatten. So musste man etwas zu deutlich dem Gegner zum 3.Platz gratulieren (0:2 - 13:25, 16:25). Nachdem die ersten Tränen getrocknet waren überwog bei der Siegerehrung dann doch der Stolz auf die gezeigten Leistungen und einen tollen 4.Platz.

Vielen Dank an dieser Stelle den mitgereisten Eltern für ihre Unterstützung an diesem tollen Wochenende. Danke sagt die Mannschaft an dieser Stelle auch dem Hausmeisterservice Kinkel und dem ASB Nordost, der einen Kleinbus für das Wochenende zur Verfügung stellte.

Endstand: 1. SC Neubrandenburg, 2. Schweriner SC, 3. WiWa Hamburg, 4. 1.VC Stralsund, 5. Kieler TV, 6. VC Neumünster, 7. VfL Geesthacht, 8. HT Hamburg

Es spielten für den VC:

Isabell Schmidt, Luna Rumpel, Luca Sprenger, Shari Groth, Frieda Hielscher, Aileen Brose, Klara Kolle und Sandra Rhein.

DVL

 

Offizieller Medienpartner der Saison 2017/2018

 

Offizieller Mobilitätspartner der Saison 2016/2017

DVL Teams

 

Bundesliga News

VMV

 
 
vc_slider3 Nachwuchs U12-U13_1 Nachwuchs_U18_1 VC4_LKO_1 VC_Maenner_1
+ News-Archiv